Caliban Literaturwerkstatt

at Herderstraße, Wiesbaden, 65185

Die Caliban Literaturwerkstatt e. V. hat das Ziel: Kenntnis und gegenseitige Achtung von Kulturen und Lebensstilen, der Geschlechter und Generationen fördern und damit einen Beitrag zum friedlichen und kreative Zusammenleben zu leisten.


Caliban Literaturwerkstatt
Herderstraße
Wiesbaden 65185
Germany
Contact Phone
P: (06 11) 80 94 70
Website
http://www.caliban-literaturwerkstatt.de

Description

Vorsitzende der Caliban Literaturwerkstatt e. V.: Dr. Rita Rosen Der Name der Caliban Literaturwerkstatt e. V. ist schon Programm: Caliban ist eine Figur aus Shakespeares Drama Der Sturm (The Tempest). Der als Schiffbrüchiger auf eine Insel verschlagene Zauberer Prospero macht den Eingeborenen zum seinem Sklaven und lehrt ihn die Spache. Caliban bleibt jedoch der widerborstige Wilde, der trotzig auf seiner Identität beharrt. Die Caliban Literaturwerkstatt e. V. ist im September 2006 gegründet worden. Ihre Ziele sind: - Kenntnis und gegenseitige Achtung von Kulturen und Lebensstilen, der Geschlechter und Generationen fördern und damit einen Beitrag zum friedlichen und kreativen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Sozialisation leisten - Sensibilität für politische, soziale und ökologische Fragen in Vergangenheit und Gegenwart erzeugen - literarische Talente fördern und Autoren, die nicht den Mainstream bedienen, Gelegenheit geben, in Entstehung begriffene oder fertige Werke neuen Leserschichten vorzustellen - aktuelle Themen ausfindig machen, deren literarische Bearbeitung nötig erscheint, um ihre Relevanz im Zusammenleben der Menschen zu verdeutlichen - Freude am Erzählen und Zuhören, am Schreiben und Diskutieren bereiten (Aus der Satzung) Zu den Gründungsmitgliedern gehören der Buchhändler und Antiquar Claus Friedrich, der Schriftsteller und Zauberkünstler Michael Schneider, der Autor Otto Winzen, der Pädagoge Jürgen Lehlbach, der Arzt Michael Forßbohm, die Ärztin Hilde Riethmüller-Winzen und die Historikerin und Verlegerin Brigitte Forßbohm. Die regelmäßigen, monatlichen Veranstaltungen Caliban Literaturwerkstatt finden meistens im Literaturtreff Multatuli – benannt nach dem „holländischen Voltaire“, dem niederländischen Schriftsteller Eduard Douwes Dekker, genannt Multatuli – in der Herderstrasse in Wiesbaden statt, einem Raum für bis zu 30 Teilnehmer/innen im Wiesbadener Dichterviertel. Damit leistet Caliban auch einen Beitrag zur Stadtteilkulturarbeit. Bisher hat die Caliban-Literaturwerkstatt einer Reihe von Autorinnen, Autoren, Rezitatoren und Literaturwissenschaftlern Gelegenheit gegeben ihre Werke und Interpretationen vorzustellen: Giuseppe Bruno, Tonia Damm, Hans-Jürgen Fuchs, Dieter Gorzejeska, Erwin Leibfried, Jürgen Lehlbach, Jusuf Naoum, Oliver Piecha, Thomas Regehly, Rita Rosen und Otto Winzen.

Company Rating

59 FB users likes Caliban Literaturwerkstatt, set it to 33 position in Likes Rating for Wiesbaden, Germany in Arts/entertainment/nightlife category

Tod am Brunnenrand – Eine Wiesbadener Kriminalgeschichte von Rita Rosen und Rodica Meltzer Lesung und juristische Betrachtung Mittwoch, 27. April 2016, Einlass: 19.00 Uhr, Beginn: 19.30 Uhr Eintritt: 8 € inkl. 7 % MwSt. ---- www.villa-justitia.de Villa Justitia Uhlandstr. 4 65189 Wiesbaden 0611-4502312

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-04-18 13:24:20 GMT

Lyrik und Lebenserinnerungen von Erich Fried Moni Gerloff / Michael Forßbohm / Eberhard Emmel Eberhard Emmel spielt Saxophon und andere, selten zu hörende Instrumente. Mittwoch, 18.05.2016, 19.30 Uhr im Literaturtreff Multatuli, Herderstraße 31 in Wiesbaden, Eintritt je 5,00 € incl. ein Getränk Der 1921 in Wien geborene Erich Fried floh 1938 vor den Nazis nach London. Ab 1944 trat er als Lyriker, ab 1958 als Übersetzer hervor. Von 1968 bis 1988 lebte er als freier Schriftsteller. Aufgrund seines politischen Engagements erwarb er sich den Ruf als "Stören-Fried". "In den sechziger Jahren habe ich in den Texten Frieds, die ich als Wortspiel verstand, nicht die Differenzierungen wahrgenommen. Erst heute bin ich in der Lage einzusehen, was Erich Fried versucht hat. Ich verstehe ihn und bin überzeugt, dass sein Werk zum Dauerhaftesten gehört, was diese Zeit hervorgebracht hat." (Helmut Heissenbüttel) Fried erhielt 1987 den Georg-Büchner-Preis. Moni Gerloff und Michael Forßbohm rezitieren Gedichte und lesen aus Frieds Erinnerungen.

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-04-18 13:18:24 GMT

Caliban Literaturwerkstatt lädt herzlich ein! Camilla zu meinen Füßen Was macht Camilla am Strand auf fremden Füßen? Was genau geschieht beim Sturz eines Weltenlenkers? Was macht eine Frau, wenn sie mit ihrer Tochter telefoniert und plötzlich Schritte im nächtlichen Parkhaus hört? Wie gelangt ein Konzert-besucher, der Bach hört, zum Mars? Warum verkauft jemand drei Totenschädel in Papier aus der Plastiktüte? Das sind Fragen, die einer präzisen Antwort bedürfen. 55 Geschichten zu je 2 Seiten. Auf den Punkt gebracht. Mikro- und Makrowelten. Ein Kompendium. Über unsere Gegenwart. Unsere Vergangenheit. Unsere Zukunft. In einer Lesung aus dem Erzählband „Camilla zu meinen Füßen“ mit anschließendem Werkstattgespräch. Mittwoch, den 23.03.2016, 19.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr Literaturtreff Multatuli, Herderstraße 31, Wiesbaden Eintritt: EUR 5 incl. ein Getränk ******************************************************** Weitere Infos unter http://www.caliban-literaturwerkstatt.de

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-03-21 17:33:49 GMT

Rita Rosen, Frauenzimmer, Gedichte und Geschichten, Mit Zeichnungen von Silvia Willkens,13 x 21 cm, 6 Abb. s/w, ISBN 978-3-941072-17-6, EUR 11.90 http://www.edition6065.de/lyrik/

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-03-03 15:56:35 GMT

8. März – Internationaler Frauentag!

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-03-03 15:33:32 GMT

Caliban Literaturwerkstatt lädt herzlich ein! Wieland-Abend mit Norbert Haller und Michael Forßbohm Donnerstag, den 18.02.2016, 19.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr Literaturtreff Multatuli, Herderstraße 31, Wiesbaden Eintritt: EUR 5 incl. ein Getränk Christoph Martin Wieland (1733-1813) hat als Schriftsteller der Aufklärung, als sprachschöpferischer Übersetzer der Dramen Skakespeares, als Herausgeber der ersten deutschen Kulturzeitschrift, "Der Teutsche Merkur", und als Freigeist in seiner Zeit und über sie hinaus gewirkt. Wer war Wieland? Was schrieb er und wie klingt das heute? Wie stand der unermüdliche Aufklärer den politischen Umbrüchen seiner Zeit gegenüber?

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-02-14 18:53:24 GMT

Am Rosenmontag Bei Weck, Worscht un Woi nach em Zuch in Meenz! Kostüme und Humoristische Beiträge sind erwünscht! am 8.Februar 2016, ab 18.00 Uhr Literaturtreff Multatuli, Herderstraße 31, 65185 Wiesbaden

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2016-02-07 18:12:32 GMT

Am Samstag, den 19.12.2015 von 14 bis 18 Uhr ist der Literaturtreff Multatuli, EDITION 6065, Herderstraße 31, Ecke Emanuel-Geibel-Straße, geöffnet. Kommen Sie zu einem Tee oder Kaffee und Adventsgebäck, Sie sind herzlich eingeladen!

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-12-15 15:31:05 GMT

Published Edition 6065 on 2015-12-15 13:37:39 GMT

Wiesbadener Kurier, Katrhrin Schwedler: WIESBADEN - Wer etwas über den Publizisten Eduard Douwes Dekker erfahren will, der 1820 in den Niederlanden geboren wurde und 1887 in Ingelheim starb, ist sicher mit dem Sachbuch „Multatuli. Leben und Schreiben zwischen Amsterdam, Java und Wiesbaden“(Edition 6065/ Wiesbaden) besser bedient ...

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-12-14 13:40:05 GMT

Caliban im Radio, Donnerstag, den 10.12.2015, 18 bis 19 Uhr Fest der Liebe Michael Forßbohm liest die Erzählung "Das Geschenk der Weisen" von O. Henry und weitere Gedichte, Epigramme und Geschichten zum Fest der Liebe, dazwischen Chansons von Juliette Greco und Jacques Brel. Empfangen können Sie Radio Rheinwelle auf folgenden Kanälen: In Wiesbaden 92,5 Mhz (UKW) und überall im Internet unter www.radio-rheinwelle.de

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-12-10 10:31:48 GMT

Der Literaturwissenschaftler, Verleger und Autor Prof. Erwin Leibfried ist am Mittwoch, 9. Dezember, 19.30 Uhr, in der Literatur-Werkstatt des Fördervereins in der Villa Clementine zu Gast: Leibfried erinnert an einen Schriftsteller von Weltrang, Eduard Douwes Dekker, der unter dem Pseudonym „Multatuli“ veröffentlichte. Die Gesellschaft für niederländische Literaturwissenschaft erklärte sein Buch „Max Havelaar“ im Jahr 2002 zum wichtigsten Werk in niederländischer Sprache. Dekker lebte von 1870 bis 1879 in Wiesbaden. Erwin Leibfried: Multatuli – Leben und Schreiben zwischen Amsterdam, Java und Wiesbaden, Infos: http://www.edition6065.de/kultur-geschichte/

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-12-07 15:54:42 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-11-11 19:48:57 GMT

Eine herrliche Herbstwanderung am Rhein! Rita Rosen rezitierte ihr Gedicht "Germania" aus dem gerade erschienen Band "Frauenzimmer" ...

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-11-09 17:17:24 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-10-24 14:57:33 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-10-08 14:32:43 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-09-01 08:04:34 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-07-22 15:05:15 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-07-02 07:07:04 GMT

Leseprobe zu "Adornos Nachbar" von Otto Winzen: Franz fühlte sich Adorno auch in seinem prägenden Glücksgefühl der Kindheit verbunden. Alexander Kluge hat es einmal etwa so gesagt: Adorno lebte nicht in der Erinnerung an das Glück seiner Kindheit. Er spürte den Mangel durch die Abwesenheit eben dieses Glücks. Dessen Abwesenheit wurde aber zu Adornos Antrieb im Leben. Genau das empfand Franz auch. Er hatte dieses Glück erfahren dürfen, das, so Alexander Kluge, ihm niemand mehr wegnehmen konnte. Auch für ihn wurde es der Ansporn, all das zu tun, was er getan hatte und noch tun würde. Wenn der Vater seinen Mittagsschlaf hielt und der kleine Franz dabei sein durfte, die ockergelben alten Vorhänge des geöffneten Schlafzimmerfensters im Wind sich leicht bewegten und die Sonne mit Licht- und Schattenspielen auf den Vorhängen tanzte, war der Kleine nicht nur glücklich, nicht allein geborgen bei seinem Vater. Er erlebte in der Beobachtung der Vorhänge etwas, das er später als künstlerische Betrachtungsweise eines Dreijährigen bezeichnete. Als ästhetische Einübung in etwas, das ihn später schreiben und Bilder intensiv betrachten ließ. Die ockergelben Vorhänge wurden zum Entwurf einer eigenen kleinen Welt, in der er sich geborgen fühlte. Die Vorhänge bildeten eine Landschaft, auf denen der kleine Franz seine Augen spielen ließ, mal mehr dem Schatten, mal mehr dem Licht verpflichtet. Und sein kleines Gehirn versuchte – daran erinnerte sich Franz genau –, die beiden „Kontrahenten“ Licht und Schatten zusammenzudenken, sie als glückliche Einheit zu sehen. Glückte es ihm, war er zufrieden. Doch dann war auch schon der Mittagsschlaf des Vaters beendet, und er musste auf den nächsten Tag warten.

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-06-02 09:19:25 GMT

Neuerscheinung: Otto Winzen,Adornos Nachbar, Erzählung, mit einem Fotoessay "Glückskapsel Amorbach" von Volker Blumenthaler, 98. S., ISBN 978-3-941072-16-9, EUR 9.90, http://www.edition6065.de/belletristik/

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-06-02 08:48:52 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-06-02 08:37:02 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-04-29 11:54:29 GMT

Published Caliban Literaturwerkstatt on 2015-03-24 00:44:00 GMT

!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->