Freiburger Wochenbericht

at Basler Straße 88, Freiburg im Breisgau, 79115 Germany

Herzlich Willkommen! Der Freiburger Wochenbericht erscheint als Printausgabe immer mittwochs und ist eine Zeitung für Menschen aus der Region. Erfahren Sie auf unserer Facebookseite mehr über uns und seien Sie mit uns kreativ.


Freiburger Wochenbericht
Basler Straße 88
Freiburg im Breisgau 79115
Germany
Contact Phone
P: 0761/4515 3500
Website
www.freiburger-wochenbericht.de

Description

Der Freiburger Wochenbericht erscheint seit 1952 und wird mittwochs mit einer Auflage von 114.500 Exemplaren kostenlos an alle erreichbaren Haushalte in Freiburg und Umgebung verteilt. Mit seinen aktuellen lokalen Inhalten und den regelmäßigen Serviceseiten für die Verbraucher ist der Freiburger Wochenbericht ein attraktiver und zuverlässiger Werbeträger. Die Redaktion behält sich das Recht vor, rassistische, sexistische, gewaltverherrlichende oder hetzerische Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Wir wünschen uns eine offene, aber fair geführte Diskussion. Impressum: http://www.freiburger-wochenbericht.de/Kontakt/Impressum Facebook-Titelfoto: Orest Shvadchak

Specialities

Price category
$

Company Rating

32 Facebook users were in Freiburger Wochenbericht. It's a 1 position in Popularity Rating for companies in Media/News Company category in Freiburg, Germany

17169 FB users likes Freiburger Wochenbericht, set it to 1 position in Likes Rating for Freiburg, Germany in Media/News Company category

Radio Regenbogen Award-Gewinnspiel: 1x2 Karten im Wert von 580 Euro für den Radio Regenbogen Award am Freitag in Rust gewonnen hat Anja Pankratz. Herzlichen Glückwunsch! Bitte melde dich möglichst bald bei uns per Facebooknachricht mit deiner Telefonnummer. Wir bedanken uns bei allen für die Teilnahme. Die nächste Chance kommt bestimmt.

Published on 2015-04-21 13:42:38 GMT

+++ Glücksspiel-Razzia im Freiburger Westen +++ Illegale Pokerturniere, Hasch, Koks und jede Menge illegal verdientes Geld... das war offenbar lange Zeit Alltag in einem Freiburger Lokal - die Kripo beendete das Treiben nun. Der Schlag gegen die organisierte Kriminalität glückte den Ermittlern vergangene Nacht. Der Zugriff war lange zuvor geplant. Bereits seit Dezember führte die Kripo Freiburg Ermittlungen wegen illegaler Veranstaltung des Glücksspiels und illegalem Handel mit Betäubungsmitteln in diesem Fall. Wie die Ermittlungen inzwischen ergaben, veranstaltete der 40-jährige türkisch-stämmige Hauptbeschuldigte bereits seit geraumer Zeit in Freiburg illegale Pokerturniere. Gegen 1:00 Uhr morgens kam es nun zur Razzia in einem Café im Freiburger Westen. Das Café diente offenbar wöchentlich mehrfach als Veranstaltungsörtlichkeit des illegalen Glücksspiels. Neben dem Hauptbeschuldigten wurden elf weitere Beschuldigte angetroffen, denen die illegale Teilnahme am Glücksspiel vorgeworfen wird. Unter diesen befand sich auch der Betreiber des Cafés. Bei der Durchsuchung konnte umfangreiches Beweismaterial wie Bargeld im fünfstelligen Bereich, ein professioneller Pokertisch sowie Marihuana und Kokain aufgefunden werden. Den bereits einschlägig polizeilich in Erscheinung getretenen Freiburger erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen der unerlaubten Veranstaltung eines Glücksspiels sowie wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Published on 2015-04-17 13:54:21 GMT

+++ Bewaffneter Raubüberfall auf Juwelier in Freiburger Innenstadt +++ +++Update: Bei dem Fluchtfahrzeug der Täter handelt es sich möglichweise um einen schwarzen Renault Megane (und nicht, wie ursprünglich gemeldet um einen VW Golf). Gegen 11:30 Uhr konnte aufgrund eines Zeugenhinweises im Bereich der Adelhauser Straße/ Marienstraße ein schwarzer Renault Megane mit laufendem Motor festgestellt werden, bei dem die hintere linke Scheibe eingeschlagen war. Das Auto mit französischem Kennzeichen wurde nach aktueller Abklärung bereits gestern Abend in Frankreich entwendet. Zeugen, die sachdienliche Angaben zu einem möglichen Fahrzeugwechsel oder Hinweise auf die beiden Tatverdächtigen geben können werden gebeten sich mit der Kriminalpolizei unter 0761 / 8825777 in Verbindung zu setzen. +++Ursprüngliche Meldung: Wie die Polizei Freiburg meldet, haben gegen 10.30 Uhr zwei unbekannte Täter einen bewaffneten Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Freiburger Innenstadt verübt. Bei dem Juweliergeschäft handelt es sich um den Juwelier Seilnacht in der Rathausgasse. Nach ersten Erkenntissen betraten die beiden männlichen Täter den Verkaufsraum und schlugen mit einem Hammer eine dortige Vitrine ein und entwendeten daraus hochwertige Uhren. Bewaffnet seien sie mit einer schwarzen Pistole und sprachen Englisch mit osteuropäischen Akzent. Im Objekt befanden sich zum Zeitpunkt des Überfalls nur Mitarbeiter. Schüsse seien nicht abgegeben worden. Die beiden flüchteten daraufhin Richtung C&A-Passage. Die Polizei hat die Fahndung nach den beiden Tätern aufgenommen. Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: 1,80 bis 1,85 Meter groß, 25 bis 35 Jahre alt, er trägt eine dunkle Kappe, dunkle Brille und ist dunkel angezogen. Möglicherweise sind die beiden männlichen Täter mit einem schwarzen Renault geflüchtet. Nach ersten Zeugenaussagen sollen die Täter eine weiße Plastiktüte mit sich geführt haben und nach Verlassen des Objekts weiße Kapuzen-Shirts übergezogen haben. Die Kriminalpolizei nimmt Hinweise unter Tel: 0761-8825777 entgegen.

Published on 2015-10-15 09:24:36 GMT

Kommt der Techno-Bunker in Mooswald tatsächlich? Im November soll in der Linnéstraße in der ehemaligen Kegelbahn "Holzfäller ein neuer Techno-Club eröffnen. Wie der Wochenbericht exklusiv erfahren hat, liegt der Stadt Freiburg allerdings bisher weder ein Bauantrag noch ein Gaststättenantrag vor. "Wir haben das alles auch erst aus der Zeitung erfahren", so eine Pressesprecherin des Rathauses. Nun wurde der Anwalt der künftigen Betreiber angeschrieben, bis zum 21. Oktober hat man Zeit sich zu äußern. Laut Bebauungsplan sind in der Linnéstraße keine Vergnügungsstätten, wie beispielsweise Diskotheken, erlaubt.

Published on 2015-10-07 13:56:45 GMT

+++ Ermittlungen gegen falschen Polizeibeamten +++ Ganz schön dreiste Masche: In Freiburg war ein perfekt verkleideter, falscher Polizist samt gefaktem Polizeiauto unterwegs.... Der Verkehrswegefahndung des Polizeipräsidiums fiel in den zurückliegenden Tagen ein dubioses Fahrzeug mit Blaulicht auf, das sich im Stadtgebiet bewegte. Wie sich herausstellte, handelte sich dabei allerdings um kein gemeldetes Dienstfahrzeug der Polizei. Am Freitag, 2.10.2015 gegen 8 Uhr unterzogen die Zivilfahnder der Verkehrspolizei den vermeintlichen Kollegen einer Polizeikontrolle. Nachdem der 57jährige Fahrer, welcher eine schusssichere Weste trug, von den echten Polizisten durchsucht worden war und diverse polizeitypische Gegenstände wie z.B. Handschellen und ein Dienstausweis gefunden wurden, folgte eine Inaugenscheinnahme des Fahrzeuges. Auch hier wurden die Beamten nochmals fündig und stellten entsprechende Einsatzutensilien nebst Blaulicht sicher. Vorfälle, in denen sich der Mann tatsächlich gegenüber anderen Personen als Polizeibeamter ausgegeben hat, sind bislang noch nicht bekannt. Die Fahnder erwirkten über die Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Beschuldigten und dessen Arbeitsplatz. Im Zuge dieser Maßnahme konnten weitere Beweismittel sichergestellt werden. Der 57-Jährige wird nach Abschluss der Ermittlungen wegen Amtsanmaßung angezeigt.

Published on 2015-10-05 13:24:52 GMT

+++Massenschlägerei im Stühlinger+++ Bereits am Dienstag gegen 18.20 Uhr entwickelte sich auf dem Stühlinger Kirchplatz aus einer normalen Unterhaltung eine Schlägerei zwischen zwei Gruppen. Die Ursache konnte bislang noch nicht geklärt werden. Im Verlauf der Schlägerei fiel ein Handy zu Boden, welches durch einen 14-jährigen Jugendlichen entwendet wurde. Bei Eintreffen der Polizei konnte nur noch eine Gruppe angetroffen werden. Unter ihnen befanden sich vier leicht verletzte junge Männer. Kurze Zeit darauf wurde der Handydieb durch den 19-jährigen Geschädigten vor einem Wettbüro in der Freiburger Altstadt wiedererkannt und zur Rede gestellt. Der 14-Jährige zog daraufhin ein Messer und es kam zur Rangelei, bei der beide Beteiligten leicht verletzt wurden. Der Vorfall zog größere Solidarisierungseffekte nach sich. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich etwa 30 Personen an der Örtlichkeit ein und der Täter flüchtete in ein anliegendes Wettbüro. Durch mehrere Polizeistreifen konnte die Lage beruhigt und der 14-Jährige festgenommen werden.

Published on 2015-10-02 09:11:09 GMT

+++Achtung FSB-Mieter+++ Die Freiburger Stadtbau GmbH (FSB) informiert über gefälschte Kündigungsschreiben, die bereits einigen Mieterinnen und Mietern zugegangen sind. Darin wird behauptet, dass die FSB das Mietverhältnis kündigt, da der Wohnraum „für hilfesuchende Menschen aus Kriegsgebieten“ benötigt wird. Die Kündigungen sollen im Rahmen einer Aktion „Freiburg hilft Kriegsflüchtlingen“ stattfinden. FSB-Geschäftsführer Ralf Klausmann weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Schreiben um Fälschungen handelt und seitens des Unternehmens keine Maßnahmen dieser Art vorgesehen sind. Für Rückfragen stehen den betroffenen Mietern die Mitarbeiter der entsprechenden Mieterbüros als Ansprechpartner zur Verfügung.