German Defence League - Mönchengladbach Division

Die offizielle Facebook Seite der German Defence League - Mönchengladbach Division (Prospect/Probationary)


German Defence League - Mönchengladbach Division

Mönchengladbach
Germany
Contact Phone
P: 0176 82748974
Website
http://www.german-defence-league.de

Description

German Defence League wer wir sind – wofür wir stehen Angetreten sind wir, um unsere jüdisch-christliche, griechisch-römische Tradition zu bewahren. Wir verteidigen diese Tradition als aktive Protestler auf den Straßen und bringen uns in vielfältiger Weise ein, um der Islamisierung Deutschlands und Europas, dem Faschismus und etwa auch dem linksextremen Wahn entgegenzutreten. Wir sind Patrioten, überparteilich, freiheitlich und sehen uns als Verteidiger eines Wertegefüges, das Europa einst groß gemacht hat und das von vielen Seiten korrumpiert wird. Es wurde Zeit, dass dieses auch laut, deutlich und selbstbewusst angesprochen wird! Die German Defence League tut dies und organisiert sich im Verein mit den mittlerweile zahlreichen europäischen Defence Leagues, etwa der EDL, als Widerstand gegen Entwicklungen, die unsere Rechte und unsere Freiheit existenziell bedrohen. Inhaltlich präsentieren sich die meisten Parteien und politischen Gruppierungen gleich, Ansätze sind da, doch Lösungen fehlen. Die politische Klasse versetzt uns, die Bürger des öfteren in ein Wechselbad der Gefühle. Generell lässt sich der Eindruck nicht erwehren, dass die Politiker phasenweise in ihrer tendenziösen Herangehensweise genau auf die Dummheit, Verblödung, Ignoranz und fehlende ethische Kritikfähigkeit abzielen, die uns angeblich vor einem Volksentscheid “bewahrt”. Für welche Werte steht die German Defence League? Die German Defence League hat sich der Bewahrung der christlich-jüdischen Traditionen unserer europäischen Kultur verschrieben. Das hört sich zunächst schön an, aber was bedeutet dies konkret? Für uns ist Europäische Kultur vor allem eins, nämlich Rechtskultur. Nicht Rechtskultur, weil sie Auskunft darüber erteilt wie zivilisiert eine Gesellschaft ist, sondern vielmehr Rechtskultur, weil diese in erster Linie Freiheit bedeutet. Im tiefsten Mittelalter wurde Recht als göttlich gegeben angesehen und konnte nicht von Menschen geändert werden. Das Recht war zunächst ungeschrieben und man erkannte es aus der Tradition. Im Sinne des Rechts, war ein Herrscher Bewahrer des Rechts und nicht Schöpfer des Rechts. Das beste Argument dieser Zeit war das älteste – „das haben wir schon immer so gemacht“. Hierin lässt sich auch ein fundamentaler Unterschied zwischen unserer Europäischen Rechtskultur und der des Islams ausmachen: Innerhalb des Islam wird weitestgehend das Naturrecht vertreten, d.h. Recht wird aus sich heraus als göttlich legitimiert empfunden. Islamische Rechtsschulen schaffen – entgegen einer durch Medien weit verbreiteten Auffassung – eben nicht Recht, sondern versuchen dieses ähnlich wie mittelalterliche Herrscher im Rahmen der Auslegung zu bewahren. In Europa pflegen wir Positives Recht – gesetztes Recht – ein Gesetz ist gesetztes Recht. Die Fähigkeit willentlich Recht zu setzen ist der Grund für die heutigen Menschenrechte, das Völkerrecht, das Grundgesetz, das Bürgerliche Gesetzbuch, das Strafgesetzbuch und etliche mehr. Recht ist die Stütze unseres Zusammenlebens, das Fundament unserer Gesellschaft. Recht, wie man es heute kennt, ist ein mehr oder weniger beabsichtigtes Produkt einer multilateralen europäischen Betätigung. Was ist Freiheit? Fragen Sie sich dazu zuerst was ist Staat! Ein Staat ist die Vereinigung von Menschen unter Rechtsgesetzen. Recht macht Staat! Unter Recht versteht man eine Friedensordnung deren Inhalt an der Freiheit auszurichten ist. Was ist nun Freiheit? Die Freiheit ist nicht Beliebigkeit, nicht Willkür, Freiheit bedeutet nach Kant Autonomie, d.h. Selbstgesetzgebung. Der Mensch ist frei, weil er sich selbst Gesetze geben kann. Der Islam kennt keine Selbstverpflichtung des Individuums sondern lediglich eine ca. 1430 Jahre alte religiöse Wertung, die alle Lebensverhältnisse eines Menschen regelt. Die Freiheit ist die Fähigkeit des Menschen autonom zu entscheiden! Wir haben Selbstverantwortung und sind frei, weil wir uns selbst Gesetze geben. Der Mensch beschränkt sich selbst um der Freiheit Wille. Die Freiheit die wir heute genießen ist nicht Gott gegeben, sie war nicht einfach da. Freiheit ist als Prozess zu begreifen. Die Freiheit der Selbstgesetzgebung haben wir unter anderem Marsilius von Padua, der den Vorläufer der Volkssouveränität begründete, indem er zwei wesentliche Kerngedanken niederschrieb, zu verdanken: 1. Alle Macht solle vom Volke ausgehen. 2. Alle Gesetze sollten aus dem Volkswille hervorgehen. Im Islam wird Recht göttlich legitimiert. Es gibt keine autonome Gesetzgebung. Das bedeutet keine Rückführung der Gesetze auf den Volkswillen! Denken Sie an Pico della Mirandola, der die Konzeption der Menschenrechte entwickelte. 1. Freiheit des Menschen 2. Freiheit des Willen Erkennen Sie die gedankliche Linie von Pico della Mirandola hin zum Grundgesetz? Einen säkularen Staat, wie wir ihn heute kennen, haben wir dem Begründer der Souveränitätslehre Jean Bodin zu verdanken. Durch seine Souveränitätslehre wird die Legitimation des Staates erstmalig auf den Mensch gestützt. Kein Gott, kein Disput schafft den Staat, der Mensch schafft sich den Staat. Im Islam gibt es kein individualistisches Denken, es gibt nur Göttliche Einstrahlung. Verfassungsgeschichte ist keine conditio sine qua non Formel, deshalb mag es vorliegend überspitzt klingen, dient aber der Veranschaulichung, wenn man behauptet: Ohne Investiturstreit kein Wormser Konkordat, keine Goldene Bulle und somit das Ausbleiben der Freiheit der Kirche und des Weges zur Freiheit des weltlichen Regiments, das sich in den kommenden Jahrhunderten zum säkularen Staat wandeln sollte. Ohne Augsburger Religionsfrieden nicht den Grundsatz „Cuius regio, eius religio“ (wessen Gebiet, dessen Religion) und damit das Ausbleiben eines hohen Gutes unserer freiheitlichen Gesellschaft, der Religionsfreiheit! Ohne John Locke keine Gewaltenteilung und ohne die Magna Charta Libertatum und den Tübinger Vertrag kein Parlamentarismus. Ja, selbst ohne eines der dunkelsten Kapitel unserer Geschichte, dem dreißigjährigen Krieg keine Herausbildung des modernen Völkerrecht und damit keine Grundlagen des souveränen Nationalstaats (Westfälisches System). Ohne Wiederentdeckung der Digesten durch italienische Gelehrte keine Entstehung der modernen Jurisprudenz. Ohne Französische Revolution keine Marginalisierung der Stände und somit keine Nation. Ohne Ballhausschwur keine Erklärung der Menschen und Bürgerrechte (Vorbild für Grundrechte in ganz Europa). Ohne Supreme Court und den Fall „Marbury v. Madison” kein Recht Bundesgesetze auf ihre Verfassungsmäßigkeit hin zu überprüfen und somit kein Bundesverfassungsgericht. Man könnte diese Ausführungen beliebig erweitern. Das sind Ereignisse die teilweise einen enormen Blutzoll forderten, aber durch die letztendlich unsere Rechtskultur und damit unsere Freiheit, die wir heute in Europa genießen, begründeten. Wir wollen nicht zurück ins Mittelalter, wir wollen kein Naturrecht, keine 1430 Jahre alte religiöse Wertung, die alle Lebensverhältnisse eines Menschen regelt. Mit der Einführung der Scharia wurde in weiten Teilen Europas bereits begonnen. Dieser Prozess bedroht unsere Autonomie, die Fähigkeit der Selbstgesetzgebung und somit unsere Freiheit und diese macht letztlich unsere Würde aus! Lassen Sie uns auch gemeinsam den sich ausbreitenden linken Zeitgeist innerhalb unserer Gesellschaft bekämpfen. Wenn Menschen von Volksdemokratien sprechen und ein einzelner für sich in Anspruch nimmt, er würde den Willen des Volkes kennen, wird es gefährlich. Denn Herrschaftsfreie Gesellschaften sind die herrschaftsintensivsten Gesellschaften. Die naive Annahme es gäbe einen vorgefundenen Volkswillen, der nur darauf wartet ausgesprochen zu werden, bedroht unsere freiheitlich demokratische Grundordnung, zu der wir uns ausdrücklich bekennen! Wieso gerade die German Defence League? Wir befinden uns gegenwärtig an einem Punkt, und das sollten wir uns alle klarmachen, an dem in ganz Europa die traditionellen Volksparteien vor politisch schwierigen Entscheidungen zurückschrecken und diese auf sich beruhen lassen. Wir sprechen hier explizit von diesen Themen die kontinuierlich aufgewärmt werden, aber nicht geklärt – der Sozialstaat, die Bildungspolitik die Staatsverschuldung und eben auch die Integrationspolitik. Und in diesem Kontrast steht die Haltung und bemerkenswerte Entschlossenheit der Politik, wenn es darum geht sich über das Volksbegehren hinwegzusetzen. Wir genießen in der gesamten Euro Zone ein gewisses Maß an Meinungsfreiheit aber spätestens seit dem Fall Dr. Thilo Sarrazin konnten wir alle beobachten, wie eine Persönlichkeit öffentlich wirksam unter zutun der Regierung demontiert wurde! Die Erkenntnis, die wir daraus ziehen konnten: Der Wert von Meinungsfreiheit ohne Meinungsvielfalt bemisst sich gegen Null! Des Weiteren bedarf das Wort Flexibilität durch die Betätigung der Kanzlerin als Literaturkritikerin einer Neudefinition. Wir sind der Auffassung, dass die populistische Darstellung von gesellschaftlichen Themen Europa einen gewaltigen Schritt zurück wirft und nicht eine vermeidlich populistische Diskussion. Was will die German Defence League erreichen? Wir wollen Protestläufe gegen die schleichende Islamisierung Europas veranstalten und unsere internationalen Freunde anderer Defence Leagues unterstützen. Die German Defence League wird sich für Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt einsetzen! Wer kann Mitglied werden? Die German Defence League unterstützt den Grundsatz der Chancengleichheit. Es wird niemand wegen seiner Nationalität, Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Alter in irgendeiner Weise diskriminiert oder die Eignung zur Mitgliedschaft davon abhängig gemacht! Wie wird die German Defence League agieren? Wir werden ferner an keinen Aktivitäten von Organisationen teilnehmen, von denen bekannt ist, dass dort Personen diskriminiert werden. Die Zusammenarbeit mit politisch extremen Parteien ist ausgeschlossen.

General Info

Herzlich willkommen auf der Seite der German Defence League Mönchengladbach! Wer wir sind, was wir verkörpern: Die German Defence League ist eine überparteiliche, selbstständig agierende und unabhängige Menschenrechtsorganisation, die in Anlehnung und nach Vorbild der English Defence League gegründet wurde, um unter anderem die unveräußerlichen Rechte aller Menschen gegen Übergriffe des radikalen Islams zu schützen. Es ist an der Zeit, dass Missstände und Verfehlungen laut, deutlich und selbstbewusst angeprangert werden und dieser Protest auf die Straße getragen wird, bis Verbände und Politik einer Auseinandersetzung nicht mehr weichen können! Das Wertegefüge, welches Europa einst groß gemacht hat, wird von vielen Seiten korrumpiert und muss verteidigt werden! Die German Defence League organisiert sich mit zahlreichen anderen Defence Leagues, Vereinen, Gruppen und Verbänden, als Widerstand gegen Entwicklungen, die unsere Rechte und unsere Freiheit existenziell bedrohen. Wir stehen für: - Menschenrechte, Bürgerrechte sowie Bürgerpflichten - eine direkte Volksdemokratie, Grundgesetz und die freiheitlich demokratische Grundordnung - den Erhalt und Ausbau unserer demokratischen Rechts- und Gesellschaftsordnung - konsequente Aufklärung über den Islam, die weltweite Christenverfolgung sowie den alten und neuen Antisemitismus - eine strikte Ablehnung der islamischen Scharia - das Existenz- und Selbstverteidigungsrecht Israels - internationale Zusammenarbeit Die German Defence League verurteilt jegliche Art von Diskriminierung, Rassismus und Extremismus und lehnt jede Person, Partei oder sonstige Gruppierung ab, die Antisemitismus, Faschismus oder jede andere Rassenideologie fördert. Wer kann Mitglied werden? Die German Defence League unterstützt den Grundsatz der Chancengleichheit. Es wird niemand wegen seiner Nationalität, Rasse, Hautfarbe, Religion, Geschlecht oder Alter in irgendeiner Weise diskriminiert oder die Eignung zur Mitgliedschaft davon abhängig gemacht! Maximum Resistance and No Surrender Against fascism, against radical Islam, for a Free Europe and the future of our children! German Defence League©

Company Rating

1 Facebook users were in German Defence League - Mönchengladbach Division. It's a 7 position in Popularity Rating for companies in Organization category in Mönchengladbach, Germany

837 FB users likes German Defence League - Mönchengladbach Division, set it to 6 position in Likes Rating for Mönchengladbach, Germany in Organization category

Die Mönchengladbacher GDL Division wird euch, die heute nicht dabei sein können, über den Tag der Patrioten auf dem laufenden halten. Keep up the good work

!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->