Nageltante Angi

at Rahlstedter Str.171, Hamburg, 22143 Germany

Nagelmodellage,Permanent make up,Lashlifting,Wimpernverlängerung


Nageltante Angi
Rahlstedter Str.171
Hamburg 22143
Germany
Contact Phone
P: 01784466100
Website

Description

das ist mal nur meine firmenseite ich mache seit 35j. nägel... und seit knapp 7 jahren wimpernverlängerung und permanent make up hauptsächlich mit dem microblade seit knapp einem jahr hab ich das lashliften für mich und meine kunden entdeckt..ich bin davon so begeistert das ich seit 5 monaten mit der firma cfb zusammen arbeite und es bundesweit auch schule.sprecht mich ruhig drauf an

Opening time

  • Tuesdays: 09:00- 11:00, 16:30- 19:00
  • Wednesdays: 09:00- 11:00, 16:30- 19:00
  • Thursdays: 09:00- 11:00, 16:30- 19:00
  • Fridays: 09:00- 11:00, 16:30- 19:00
  • Saturdays: 09:00- 11:00

Company Rating

8 Facebook users were in Nageltante Angi. It's a 65 position in Popularity Rating for companies in Spas/beauty/personal care category in Hamburg, Germany

1187 FB users likes Nageltante Angi, set it to 15 position in Likes Rating for Hamburg, Germany in Spas/beauty/personal care category

Alexandra Korz 4 Minuten · Zotzenheim Copyright, Bilderklau, Impressum, Like-Seite, Umgangsformen & Co. Hilfe für alle Nagelstudios auf Facebook! Copyright: es ist verboten fremde Bilder auf seiner Seite/Profil hoch zu laden. Egal ob nur als Design Beispiel oder für werbe Zwecke! Egal ob mit oder ohne Wasser Zeichen oder logo! Dafür hat Facebook die teilen Funktion, so bleibt der Urheber als Quelle erhalten. Im Zweifelsfall fragt die Kollegin doch einfach, ob es ihr Recht ist, Kommunikation und Ehrlichkeit ist ist die Devise! Im Umkehrschluss bedeutet das natürlich: bitte postet keine Fotos ohne euer Logo oder Wasser Zeichen! Das macht es Dieben schwerer und schreckt ab! Dies gilt auch für die, die es als Hobby betreiben. Solltet ihr bestohlen worden sein, ist Beweis Sicherung immer der erste Schritt, Screenshots müssen her! Dann würde ich den "dieb" anschreiben und versuchen es persönlich, friedlich zu klären. Geht derjenige darauf nicht ein, müsst ihr überlegen, ob es euch den Gang zum Anwalt Wert ist... Like-Seite/Impressum: Jeder der ein angemeldetes Gewerbe betreibt und dieses auf Facebook präsentiert MUSS dafür eine eigene Seite erstellen. Es ist verboten seinem privaten Profil den Namen des Studios zu geben und sich so zu präsentieren und zu bewerben! Profile die dies tun, werden neuerdings bei Facebook verfolgt und gelöscht. Ja, gelöscht ohne Vorankündigung! Ihr wacht morgens auf und ALLES ist weg!! Also bitte seid so klug und erstellt eine Seite. Auf dem privat profil sollte danach möglichst wenig über euer Business zu sehn sein. Vermeidet es, Fotos von Nägeln dort hoch zu laden, wenn überhaupt teilt sie von eurer Seite in eure Chronik. Das wichtigste bei der Seite wird dann euer Impressum sein, vollständig bitte. Geschäftname, Geschäftsführer/Inhaber, Adresse, Telefonnummer, email und Homepage! Ich glaube alle die nicht nur ein klein Gewerbe betreiben müssen sogar die Steuer Nummer zeigen, aber das weiss ich nicht sicher, fragt bitte euren Steuerberater... Seiten mit fehlendem Impressum werden gerne von Abmahn Anwälten aufgespürt und angezeigt, das kann teuer werden! Letztlich gilt. Facebook ist kein rechtsfreier Raum! Es gibt Gesetze an die man sich zu halten hat, Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!!! Jeder Verstoß kann teuer werden. Dass Facebook kein rechtsfreier Raum ist, gilt übrigens auch für den Umgang miteinander „wink“-Emoticon Vermeidet es doch bitte, euer gegenüber zu beleidigen oder zu mobben. Dies, genau wie üble Nachrede und Geschäftsschädigung, können zur Anzeige gebracht werden. Tut nichts was man im wahren Leben nicht auch tun würde. Nur weil man sich nicht persönlich gegenüber steht, heisst es nicht sich gehen lassen zu müssen! Dieser Text ist von mir erstellt und soll nur eine Anregung sein. Ich habe ihn nach besten wissen und Gewissen verfasst. Ich hafte jedoch nicht für Fehler oder daraus resultierenden Rechtsproblemen!

Published on 2015-01-26 09:27:52 GMT

Geschichte Bereits während der Ming-Dynastie haben adelige Frauen in China lange Fingernägel als Statussymbol getragen, um zu verdeutlichen, dass sie keine manuellen Arbeiten auszuführen hatten. Im Griechenland des frühen 19. Jahrhunderts haben viele Damen der Oberschicht leere Pistazienschalen auf den Fingernägeln getragen, welches zur langsamen Verbreitung künstlich modifizierter Nägel in Europa beitrug. Der erste Einsatz von Acryl in der Nagelmodellage geht auf den Chemiker Fred Slack zurück, der aufgrund seiner Arbeit als Entwickler zahnmedizinischer Produkte einen verletzten Fingernagel mit zahnmedizinischem Kunststoff versorgte und wegen des guten Ergebnisses diesen Gedanken weiterverfolgte [1] [2] [3] . Verfahren Es wird zwischen der Verwendung von Nagelspitzen (Tips) und Modellage mit Schablone unterschieden. Zuerst werden der Kundin unabhängig von dem eingesetzten Verfahren die Hände und Nägel desinfiziert. Die Nägel werden entfettet, die Nagelhaut wie bei einer Maniküre zurückgeschoben und mit einem Buffer oder Schleifblock, Dehydrator (bestehend aus Isopropanol und Aceton) und zusätzlich oft, allerdings nicht zwingend, mit Haftprimer für die Modellage vorbereitet. Verlängerung durch Tips Bei der Verwendung von Nagelspitzen werden diese mit Nagelkleber angeklebt, auf die gewünschte Länge gekürzt und geformt. Um die Festigkeit zu erhöhen und eine glatte, lackierbare Oberfläche zu bekommen wird der eigene Nagel und die Nagelspitze mit Modellagekunststoff überzogen. Nach der Aushärtung wird die Oberfläche per Handfeile oder Fräser in Form gefeilt und geglättet und zum Abschluss entweder poliert oder häufiger eine UV-härtende Versiegelung aufgebracht. Vorteile dieser Methode sind, dass sie zunächst leichter zu erlernen ist und es für bestimmte Zwecke bereits vordesignte Tips gibt wie z. B. Frenchtips (weiße Spitzen) oder bemusterte Tips, die nur noch angepasst und gekürzt werden müssen. Verlängerung durch Schablone Bei der Modellage mit Schablone klebt die Nageldesignerin eine Schablone bündig unter den Naturnagel, um darauf die Verlängerung an den Nagel zu modellieren. Auf die Schablone wird das entsprechend gewählte Material aufgetragen. Die Schablone wird nach der Aushärtung abgezogen und der modellierte Nagel genau wie bei der Verwendung mit Tips mit einem Fräser oder per Handfeile geglättet und mit Gel oder durch polieren versiegelt. Die Vorteile dieser Methode sind die natürlichere Optik, das für die Kundin weniger vorhandene Fremdkörpergefühl, die, für die geübte Nageldesignerin zeitliche Ersparnis, flexiblere Gestaltungsmöglichkeiten in der Form wie beispielsweise Stilettos, Edge-Nails, Pipes, Fringe-Nails oder alle New-Style-Formen sowie mögliche Kontaktallergien durch Nagelkleber zu vermeiden, der sich außerdem mit der Zeit lösen könnte. Die Verwendung einer unter den Nagel zu klebenden Schablone geht auf Thomas S. Slack zurück.[4] Naturnagelverstärkung Bei der Naturnagelverstärkung wird nur der eigene, natürlich gewachsene Nagel mit einer Schicht Modellagekunststoff überzogen um ihn zu schützen. Auffüllen/Refill Nach zwei bis vier Wochen muss der herausgewachsene Teil des Nagels aufgrund der verschobenen Statik und des unschönen Rauswuchses aufgefüllt werden. Dazu wird für eine gleichbleibende Länge der verlängerte Nagel entsprechend gekürzt, der Übergang zum herausgewachsenen Naturnagel geglättet und mit dem entsprechenden Kunststoff neu überzogen und in Form gefeilt. Refresh Wird nach ein bis zwei Wochen nur die Oberfläche mattiert, eventuell das Design geändert und neu versiegelt wird dies als Refresh bezeichnet. Verarbeitung und Materialien Das Material, aus dem die künstlichen Nägel bestehen, ist chemisch in jedem Fall ein Acryl, das sich je nach Zusammensetzung durch die Verarbeitung, Empfindlichkeit gegenüber Lösungsmitteln und vor allem in der Aushärtung voneinander unterscheidet. Dennoch wird nur eine Art umgangssprachlich als "Acrylnagel" bezeichnet. Acryl Sogenannte Acrylnägel werden mithilfe eines Zweikomponentenacryls, einer Flüssigkeit (Liquid) und einem sehr feinen Acrylpulver, aufgebaut. Dieses System ist die älteste Methode. Es härtet nach dem Mischen der Komponenten selbständig aus, wobei es auch UV-härtendende Acrylsysteme gibt. Das Material zeichnet sich durch seine große Härte aus, das es möglich macht, den gesamten Nagel sehr dünn und präzise zu verarbeiten und kann in der Regel bei allen "Arten" von Naturnägeln angewandt werden. Acrylnägel können mit einem Lösungsmittel (meistens Aceton) einfach und schnell entfernt werden. Werden die Nägel lackiert muss unbedingt acetonfreier Nagellackentferner verwendet werden, da ansonsten beim Ablacken die Nägel angelöst werden. Es gilt unter den Nageldesignern als Königsdisziplin, da es vergleichsweise zum Gelsystem schwerer zu erlernen ist, weil es aufgrund der eigenständigen Aushärtung schneller verarbeitet werden muss, um für die Modellage nicht bereits zu fest oder im Pinsel ausgehärtet zu sein. Es ist für besonders ausgefallene Designs wie 3-D-Blumen sehr gut geeignet und wird aus diesem Grund bei Meisterschaften häufig verwendet. Das Acryl-System wird auch Zweikomponenten-System oder Pulver-Flüssigkeitssystem genannt. Fälschlicherweise wird es oft zusätzlich als "Pulver-Gel" von unseriösen Nagelstudios zu einem anderen Preis angeboten. Es sollte jedoch trotz des missverständlichen Namens nicht mit dem nachfolgend beschriebenen Gel-System verwechselt werden. Das tatsächliche Pulvergelsystem wird in Deutschland nicht angewendet, da das Verfahren in der Handhabung sehr unpraktisch ist und keine besonderen Vorteile bietet. Hierfür würden in ganz dünnen Schichten nacheinander immer wieder flüssiger Kunststoff auf den Nagel aufgetragen und mit einem Pulver bestreut werden. Gel Als Gelnägel werden Nägel, die mit der Gel-Technik verarbeitet werden, bezeichnet. Das Gel besteht aus einem UV-reaktiven Acrylgel, welches unter UV-Licht aushärtet. Aufgrund der vergleichsweise einfachen Handhabe, ist es in Deutschland die weitverbreitetste Methode der Verstärkung und Verlängerung. Die Nageldesignerin besitzt dazu ein eigenes Härtungsgerät, in das der Kunde seine Hände mit den zuvor mit Gel modellierten Nägeln legt. Das Gel härtet darin in wenigen Minuten unter Wärmeentwicklung aus. Da es sich beim Gel um ein vergleichsweise "weiches" Material handelt ist es in der Regel eher für weiche Naturnägel geeignet. In das flüssige Gel können besonders gut bunte Gele und sonstige Verzierungen wie Kristallsteinchen, Trockenblumen und Einlegemotive eingearbeitet werden, da das Modelliergel bis zum Einlegen in das Härtungsgerät längere Zeit verarbeitbar bleibt. Die meisten Gele sind beständig gegenüber Lösungsmitteln und müssen zur Entfernung gefräst werden, es gibt aber auch Varianten (Soak-Off-Gele), die trotz der UV-Härtung wie Acryl entfernt werden können. Fiberglas Heute kaum noch üblich ist das Fiberglassystem, bei dem mittels eines Resinklebers Textilstreifen, meistens Glasfaser oder Seide, in mehreren Schichten aufgebracht und versiegelt werden. Diese Methode wird aber manchmal noch gebraucht, um eingerissene Naturnägel zu reparieren und ihnen die nötige Stabilität zu verleihen. Es gibt auch UV-Gele mit integrierten Glasfaserpartikeln, die sogenannten Fiberglasgele, die sehr oft als eigenständige Aufbaugele genutzt und gegenüber den normalen UV-Gelen eine höhere Stabilität und Haltbarkeit aufweisen. Nail-Art Die Verzierung des fertigen Nagels nennt man Nailart. Die schlichteste Variante ist der Frenchlook, bei dem die Nagelspitze aus natur- bis strahlend weißem, der Rest aus transparentem oder leicht milchigem Material gearbeitet wird. Ebenfalls oft verwendet wird farbiger Acryl-Überlack, der aufgrund seiner Härte mehrere Wochen glänzend bleibt und als "Permanent Nail Polish" bezeichnet wird. Jedoch gibt es für die Kreativität der Designerin und dem Kunden kaum Grenzen, die Nägel können beklebt, mit einem Airbrushmotiv versehen, mit Farben und Glitter verziert und in viele extravagante Formen gebracht werden. Eine Nageldesignerin kann einen Kunstnagel aber auch so aussehen lassen, als wäre er ein völlig natürlicher Nagel. Aus diesem Grund tragen auch zunehmend mehr Männer, die Fingernagelkauer sind, Kunstnägel, um so gepflegte Hände zu haben. Entfernung Nach dem Entfernen einer Modellage ist der Naturnagel darunter dünn und weich, weil das Keratin der Nagelplatte keinen Kontakt mit der Luft hatte, um auszuhärten, außerdem ist der Nagel vor der Modellage ja leicht angeraut worden, was ohnehin dünne Nägel schwächen kann. Auch nach Entfernung der Modellage ist der Nagel durch das Schleifen noch einige Monate lang besonders anfällig für Keimbesiedlung. Nach drei bis vier Monaten hat der Nagel seinen Zustand vor der Modellage wieder vollständig erreicht.

Published on 2014-12-25 07:53:02 GMT

https://www.facebook.com/yearinreview/main/?card_id=968033866543403

Published on 2014-12-23 09:36:39 GMT

Kälteliftings...immer drann denken im Winter Ja es gibt sogenannte Kälteliftings. Diese können durch starke Temperaturschwankungen entstehen. Wenn es draussen kalt ist und die Hände/Nägel dieser Kälte direkt ausgesetzt sind, zieht sich die Nagelplatte zusammen und schrumpft, da der Blutdurchfluss nicht mehr richtig stattfindet. Das Gel jedoch kann sich nicht zurückziehen und wird durch die Kälte starrer als zuvor und bleibt in seiner Ursprungsform. Kommt man dann wieder ins Warme, findet die Blutzufuhr wieder statt und die Nagelplatte dehnt sich wieder aus und springt in Normalgrösse zurück. Passiert dieses Hin und Her ständig, kann es zu diesen Kälteliftings kommen, da das Gel solche Wechsel und Minibewegungen nicht mitmacht und sich weder zusammenziehen noch ausdehnen kann sowie es der Nagel tut. Deshalb: An kalten Tagen IMMER Handschuhe tragen!