Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt

at Jahnstraße 49, Frankfurt, 60318 Germany

In Frankfurt und Umgebung gibt es 600 Selbsthilfegruppen zu 220 Themen.


Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt
Jahnstraße 49
Frankfurt 60318
Germany
Contact Phone
P: 069.55 93 58
Website

Company Rating

84 FB users likes Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt, set it to 16 position in Likes Rating for Frankfurt, Germany in Non-profit organization category

Gesprächskreis „Glaukom" in Frankfurt zum Thema „Verschiedene Formen des Glaukoms und deren Behandlungsmöglichkeiten" Beim nächsten Treffen berichtet Frau Dr. Katja Siebrasse (Augenärztin an der ARTEMIS Klinik in Frankfurt) über verschiedene Formen des Glaukoms und erläutert die Behandlungsmöglichkeiten. Anschließend besteht die Möglichkeit, Fragen an sie zu richten. Es findet am 20. Februar um 17 Uhr statt. Interessierte sind herzlich eingeladen. Ort: Blinden- und Sehbehindertenbund in Hessen, Eschersheimer Landstraße 80, 60322 Frankfurt Die Veranstaltung wird von der Beratungsstelle „Blickpunkt Auge-Rat und Hilfe bei Sehverlust" des BSBH und dem BvGS (Bundesverband Glaukom-Selbsthilfe e.V.) unterstützt. Kontakt: Claudia Zander Tel.: 069/823 77 041 oder mobil: 0176/26 46 96 03 E-Mail: czander@gmx.net

Published on 2014-02-12 09:09:43 GMT

Ernährung bei Krebs: Patienten-Café für onkologische Patienten und ihre Angehörigen informiert am 19. Februar im Klinikum Frankfurt Höchst Gespräche mit anderen Betroffenen können hilfreich sein, um mit der veränderten Lebenssituation nach der Diagnose Krebs besser umzugehen. Daher veranstalten die Teams der Klinik für Innere Medizin 3 (Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin), unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Hans-Günter Derigs, und der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, unter Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Volker Möbus, regelmäßig ein „Patienten-Café“ im Klinikum. Alle onkologischen Patienten, deren Angehörige und Interessierte sind herzlich zum Erfahrungsaustausch in entspannter Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen eingeladen. Los geht’s am Mittwoch, 19. Februar 2014, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Tagungsraum 1 (Gebäude A, EG, hinter der Personalcafeteria) des Klinikums. Der Eintritt ist frei, um telefonische Anmeldung wird gebeten unter 069 3106-3205. Es ist bekannt, dass ein guter Ernährungszustand eine Krebstherapie günstig beeinflusst. Doch kann die Ernährung auch eine Krebserkrankung vermeiden oder diese gar heilen? Ziele einer Ernährungstherapie sind die Stabilisierung des Allgemeinbefindens, die Vermeidung von Mangelernährung, die Stärkung der Abwehrkräfte, die Linderung der Nebenwirkungen der Chemotherapie und natürlich die Freude und den Genuss am Essen zu erhalten. Mit dem Vortrag „Ernährung: Was ändert sich bei Krebs?“ möchte Dr. rer. nat. Melanie Ferschke, Oecotrophologin am Klinikum Frankfurt Höchst, den Betroffenen Tipps geben, wie sie die Ernährungsform finden, die zu ihnen passt schmeckt, ihnen gut bekommt und in ihrer persönlichen Lebenssituation umsetzbar ist. Zum Vormerken: Das nächste Patienten-Café findet am 23. April 2014 statt. www.klinikumfrankfurt.de Gotenstraße 6-8 65929 Frankfurt am Main