Studienplatzklage

at Mönckebergstraße 11, Hamburg, 20095 Germany

Wir vertreten Studienbewerber und ermöglichen den Zugang zur Universität. Bundesweit und mit langer Erfahrung.


Studienplatzklage
Mönckebergstraße 11
Hamburg 20095
Germany
Contact Phone
P: 040-325 071 47-0
Website
http://www.kanzlei-hm.de

Description

Wir verhelfen Dir zu Deinem Studienplatz! Sowohl die Stiftung Hochschulstart als auch die einzelnen Hochschulen und Fachhochschulen lehnen Semester für Semester zahlreiche Bewerber ab. Begründet werden diese Ablehnungen mit dem Hinweis darauf, dass die Bewerber nur eine hintere Rangstelle in der Bewerberliste belegen konnten. Der Zugang zum Studium wird damit durch den sogenannten "numerus clausus", also durch die Abiturnote, beschränkt. Selbstverständlich werden durch die Versagung des Wunschstudiums Lebensträume zerstört und hochmotivierte, potentielle Akademiker an ihrer Ausbildung gehindert. Lass Dich nicht abschrecken und setze Dich für Deinen Studienplatz ein.

Company Rating

1 Facebook users were in Studienplatzklage. It's a 2 position in Popularity Rating for companies in Legal/law category in Hamburg, Germany

117 FB users likes Studienplatzklage, set it to 4 position in Likes Rating for Hamburg, Germany in Legal/law category

Langsam erlassen die Hochschulen die Ablehnungsbescheide. Zur Wahrung aller Chancen sollten jetzt die ersten Schritte für eine Studienplatzklage unternommen werden.

Published on 2015-07-31 08:24:58 GMT

Im Sommersemester 2015 konnten wir an sämtlichen Hamburger Hochschulen erfolgreiche Verfahren führen. Auch in Schleswig-Holstein und Niedersachsen waren wir erfolgreich. Inzwischen müssten alle Mandanten ihr Studium begonnen haben. Wir wünschen viel Erfolg!

Published on 2015-05-25 10:36:13 GMT

Wir wünschen allen hamburger Referendaren viel Glück beim Examen! Insbesondere natürlich unseren!

Published on 2015-04-02 05:19:31 GMT

Die Zeit für eine Studienplatzklage an der HAW wird zunehmend knapp. Am 15. März 2015 beginnt das Sommersemester. Bis zu diesem Zeitpunkt muss eine Klage vorbereitet sein.

Published on 2015-03-06 13:35:10 GMT

Studienplatzklagen in Hamburg: In allen Verfahren aus dem letzten Wintersemester konnten wir nunmehr auch in der zweiten Instanz vor dem Oberverwaltungsgericht obsiegen. Die Studienplätze sind jetzt praktisch sicher! Die Aussichten für das kommende Sommersemester verbessern sich dadurch erneut.

Published on 2015-02-24 13:07:59 GMT

Die Ablehnungsbescheide der Universität Hamburg für das Sommersemester 2015 werden jetzt verschickt. Insbesondere im Studiengang Sozialökonomie sind viele Bewerber abgelehnt worden. Wir sind zuversichtlich die Universität zu einer Erhöhung der Zulassungszahlen bewegen zu können. Wir freuen uns über jeden Anruf!

Published on 2015-02-11 10:32:09 GMT

Die Hamburger Universitäten haben in diesem Sommersemester die Studienplätze weiter reduziert. Durch die neue Rechtslage in Hamburg sind Studienplatzklagen aber weiterhin aussichtsreich. Meldet euch bei einer Ablehnung oder spätestens kurz vor Semesterbeginn bei uns im Büro.

Published on 2015-02-05 09:57:38 GMT

Durch Abschluss eines Vergleichs konnten wir für mehrere Mandanten einen Studienplatz für Humanmedizin in Bielefeld erwirken. Wir freuen uns für unsere Mandanten. Auch eine Klage in Humanmedizin kann sich somit lohnen.

Published on 2015-01-15 00:11:08 GMT

Wir wünschen allen aktuellen oder zukünftigen Studenten ein frohes neues Jahr. Bitte beachtet die am 15. Januar auslaufenden Bewerbungsfristen. Eine Studienplatzklage sollte vorher organisiert werden!

Published on 2015-01-02 10:35:00 GMT

Studienplatzklagen in Hamburg aussichtsreich! Das Hamburger Verwaltungsgericht hat für das Wintersemester 2014/2015 bereits im Eilverfahren angedeutet, dass das neue Ausbildungskapazitätsgesetz in Hamburg verfassungswidrig ist. Darüber hinaus ist aber auch die Vereinbarung zwischen den Hochschulen und der Behörde nach Auffassung des Gerichts rechtswidrig. Diese sog. „Kapazitätsvereinbarung“ nimmt keine Abwägung im Einzelfall vor und ist somit deutlich zu unbestimmt. Es ist nicht zu erwarten, dass die Bürgerschaft, der Senat oder die Hochschulen die massiven Probleme bis zum nächsten Semester werden lösen können. Auch im Sommersemester 2015 hat eine gut begründete Studienplatzklage in Hamburg somit überdurchschnittliche Aussichten auf Erfolg. Dies gilt auch für den besonders begehrten Studiengang Psychologie. Wir freuen uns euch auch im nächsten Sommersemester unterstützen zu können!

Published on 2014-11-23 14:16:09 GMT

Anträge auf Zulassung an der HAW sind erfolgreich An der HAW sind im vorläufigen Rechtsschutz 79 (!) Studienplätze im Studienfach Soziale Arbeit vergeben worden. Auch hier hatte die Vereinbarung zum Hamburger Ausbildungskapazitätsgesetzes keinen Bestand.

Published on 2014-11-17 11:16:34 GMT

Abgelehnte Härtefallanträge prüfen lassen Wenn ein gestellter Härtefallantrag durch die Universität abgewiesen wurde, muss die Ablehnung deshalb vor Gericht noch lange keinen Bestand haben. Es werden durch die Mitarbeiter der Universitäten immer wieder mal Fehleinschätzungen bezüglich der Bewertung von Härtefällen vorgenommen. Ein von uns geprüfter Ablehnungsbescheid der Universität Hamburg war unschlüssig begründet. In dem darauffolgenden gerichtlichen Verfahren kam es zu einem Vergleich, der es unserem Mandanten ermöglichte, sein Studium zu beginnen.

Published on 2014-11-17 11:16:13 GMT

Auch ein Bachelorabschluss nach 6 Semestern qualifiziert zum Masterstudium Wie bereits im Masterstudiengang International Business ist es uns nun auch für den Studiengang International Logistics and Management gelungen, eine Zulassung zum Studium zu erreichen, obwohl nur 180 CP erreicht wurden.

Published on 2014-11-17 11:15:49 GMT

Masterstudiengang mit 180 Credit Points. In Masterstudiengängen, in denen die maximale Ausbildungskapazität von der Universität nicht ausgereizt wird, ist es möglich, auch mit 180 CP einen Studienplatz zu erlangen, auch wenn eigentlich 210 CP gefordert werden. Eine solche Vereinbarung ist uns beispielsweise mit der HAW für den Studiengang International Business gelungen.

Published on 2014-11-17 11:15:29 GMT

Die Mängel am Ausbildungskapazitätsgesetz erstrecken sich auch auf Bachelorstudienplätze! Über unsere erfolgreichen Masterstudienplatzklagen hinaus haben wir vor Gericht mit unseren Klagen auf Zuweisung von Bachelorstudienplätzen in den Fächern Soziologie an der Uni Hamburg und Stadtplanung an der HCU obsiegt. Auch hier hatte die auf dem Ausbildungskapazitätsgesetz beruhende Vereinbarung keinen Bestand.

Published on 2014-11-15 14:42:09 GMT

Die Zweifel am neuen Ausbildungskapazitätsgesetz in Hamburg sind berechtigt! Das in diesem Jahr eingeführte Verfahren zur Bestimmung der Ausbildungskapazitäten, bei dem zwischen den Verfahrensbeteiligten auf Grundlage des Ausbildungskapazitätsgesetzes durch eine Vereinbarung die Kapazitäten festgelegt wurden, ist wohl rechtswidrig. Das Verwaltungsgericht Hamburg rügt Mängel am Zustandekommen und dem Inhalt der Vereinbarung und spricht Klägern im einstweiligen Rechtschutzverfahren Studienplätze zu. Aus diesem Grunde konnten wir dieses Jahr für eine Vielzahl von Mandantinnen und Mandanten noch Masterstudienplätze in den Fächern Wirtschaftsinformatik und BWL an der Uni Hamburg, sowie Architektur und Stadtplanung an der HCU erstreiten.

Published on 2014-11-15 14:41:26 GMT

Ein Wechsel nur eines Studienfaches im Bachelor Lehramt ist möglich. Wir konnten einem Mandanten den Wechsel von der Kombination Lehramt Englisch und Sport auf die Kombination Lehramt Geografie und Sport ermöglichen.

Published on 2014-11-15 14:40:36 GMT

… und eine Klage lohnt sich doch! Auch in Schleswig-Holstein lohnt sich das beschreiten des Klageweges. Nachdem die Universität Kiel bereits den Widerspruch gegen die Ablehnung und den außerkapazitären Antrag unseres Mandanten zurückgewiesen hat, gelang es uns dennoch auf dem Klageweg zum Erfolg zu kommen. Vor Gericht konnten wir uns mit unseren Argumenten soweit durchsetzten, dass es durch einen Vergleich doch noch zur Immatrikulation im Bachelorstudiengang Erziehung und Bildung kam.

Published on 2014-11-15 14:40:02 GMT

Verspäteter Eingang von Bewerbungsunterlagen ist nicht zwingend ein Zulassungshindernis! Die Hochschule für angewandte Wissenschaften (HAW) Lehnte die Bewerbung eines Mandanten ab, da die Bewerbung erst nach Ende der Bewerbungsfrist an der Universität eingegangen war. Diese Ablehnung wurde von uns erfolgreich angegriffen. Nach Einlegung eines Widerspruchs, eines Antrags auf Wiedereinsetzung in den vorigen Stand und eines Antrags auf einstweilige Anordnung wurde zur Abkürzung des Verfahrens ein Vergleich geschlossen, der es unserem Mandanten ermöglicht, nun doch sein Studium an der HAW aufzunehmen.

!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->