Szabo & d'Atri GbR

at Äußere Sulzbacher Str. 82, Nuremberg, 90491 Germany

Versicherungsbüro Szabo & d'Atri GbR.


Szabo & d'Atri GbR
Äußere Sulzbacher Str. 82
Nuremberg 90491
Germany
Contact Phone
P: 0911-94 96 90
Website
http://www.vkb.de/web/html/ad/_all/profil/?agn=0300195

Description

Assekuranzfachgeschäft mit Spezialisierung auf gewerbliche und industrielle Risiken. Certified Riskmanagement CRM ISO 31000

Opening time

  • Mondays: 08:00- 18:00
  • Tuesdays: 08:00- 18:00
  • Wednesdays: 08:00- 18:00
  • Thursdays: 08:00- 18:00
  • Fridays: 08:00- 14:30

Company Rating

5 Facebook users were in Szabo & d'Atri GbR. It's a 6 position in Popularity Rating for companies in Bank/financial services category in Nuremberg

123 FB users likes Szabo & d'Atri GbR, set it to 14 position in Likes Rating for Nuremberg in Bank/financial services category

VIELEN DANK FÜR DIE TEILNAHME AN UNSEREM ERSTEN GEWINNSPIEL! DIE GLÜCKLICHE GEWINNERIN UNSERES WM-STARTER-SETS IST.... --> Antje Liebsch Liebe Antje, bitte setz dich per Privatnachricht mit uns in Verbindung! Schönes Wochenende und ein spannendes WM-Vergnügen wünscht euch Szabo & d'Atri GbR

Published on 2014-06-13 00:35:40 GMT

Im Zusammenhang mit dem Hochwasser und deren Meldung bei der jeweiligen Versicherung haben wir noch einen wertvollen Hinweis: Bitte dokumentieren Sie das Schadenausmaß nicht nur von innen (z. B. Keller) sondern auch von außen. Die Definition eines Überschwemmungsschadens setzt die Überflutung des Grund und Bodens des Versicherungsgrundstücks in erheblichem Maße voraus!!

Published on 2013-06-04 11:21:03 GMT

Stolperfallen beim Schneeschaufeln Der Winter gehört seit heute wieder zum Alltag – und für die nächs-ten Tage ist erneut Schneefall vorausgesagt, der wieder für unweg-same Zustände auf Straßen und Gehwegen sorgen wird. Oftmals sind Gehwege nicht ausreichend geräumt. Der Schnee wird schnell spiegelglatt, wenn er festgetreten wird oder tagsüber antaut. Des-halb sollte jeder prüfen, ob er für das Räumen vor der eigenen Tür verantwortlich. Reinigung und Räumen der Straßen ist zunächst Aufgabe der Kommunen. Diese geben die Verantwortung, für freie Gehwege zu sorgen, jedoch meist an die Anlieger weiter. Zuständig ist dann der Eigentümer des anliegenden Grundstücks, also bei Mietshäusern der Vermieter. Nicht alle kümmern sich selbst um die Räumung der Gehwege, sondern geben diese Pflicht an ihre Mieter ab! Kommunen regeln Räumpflichten Zwischen 7 und 20 Uhr sollen Gehwege in der Regel gefahrlos passierbar sein. Doch selbst wer verantwortungsbewusst Schnee schaufelt und Splitt streut, begibt sich sprichwörtlich auf Glatteis. Denn wie genau geräumt werden muss, regelt jede Kommune un-terschiedlich. Ein Blick auf die Website der eigenen Gemeinde sorgt meist schnell für Klarheit. Was kann man außerdem tun, um sich abzusichern? Ganz wichtig ist zunächst eine Privathaftpflichtversicherung. Stürzt ein Passant vor dem eigenen Grundstück und verlangt Schadener-satz, muss er zwar nachweisen, dass der Unfall auf einem gestreu-ten Gehweg nicht passiert wäre. Es drohen aber im Ernstfall hohe Kosten, etwa für Reha oder Verdienstausfall. Eine Privathaftpflicht-versicherung springt dann für den Anlieger ein, der für das Räumen des Weges verantwortlich ist. Zu dieser Versicherung raten wir üb-rigens auch als Grundsicherung gegen andere Haftungsansprüche aus Unfällen oder eigenen Missgeschicken. Vermieter tragen Verantwortung Etwas anders ist die Lage für Vermieter. Sie tragen die Verantwor-tung für Räumarbeiten vor eigenen Grundstücken und auf bestimm-ten Wegen – etwa zur Haustür, zur Garage oder zu den Müllton-nen. Auch wenn er durch den Mietvertrag die Aufgabe an seine Mieter abgibt, ist er dafür verantwortlich, dass diese tatsächlich die Arbeiten durchführen. Außerdem haftet der Eigentümer auch für die Folgen von Dachlawinen und herunterfallenden Eiszapfen. Hier hilft eine Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, die wir wie die Privathaftpflichtpolice dringend empfehlen.

Published on 2013-01-17 16:02:49 GMT

RAUCHWARNMELDERPFLICH in Privathaushalten!! Der Gesetzgeber verpflichtet seit 01.01.2013 in der Bayerischen Bauordnung (§46, Absatz 4) Eigentümer von Neubauten zur Installation von Rauchwarnmeldern. Diese müssen in Schlafräumen, Kinderzimmern sowie Fluren, die zu Aufenthaltsräumen führen, vorhanden sein! Bis zum 31.12.2017 müssen alle Bestandswohnungen und Häuser nachgerüstet sein! Dies ist eine gesetzliche Vorschrift und zählt somit zu den Obliegenheiten in jedem Sachversicherungsvertrag (Hausrat- und Gebäudeversicherung). Bei Verstößen gegen die Obliegenheiten kann ein Versicherer teilweise Leistungsfrei sein! Wir raten heute schon zur Installation geeigneter Geräte. Denn sie retten LEBEN! Die Geräte erkennen eine Rauchentwicklung deutlich schneller als Menschen im Schlaf. Übrigens: die häufigsten Verletzungs- und Todesursachen bei Bränden sind nicht Verbrennungen, sondern Rauchvergiftungen! Zuverlässige Rauchwarnmelder erkennen Sie am CE-Zeichen und der Prüfnummer EN14604. Diese sind schon für sehr wenig Geld zu erwerben.