CAUSA GmbH & Co KG Unternehmensberatung

at Bierstadter Str. 3, Wiesbaden, 65189

Wir sind als Management Consultancy mit Vertretungen in Berlin und Wiesbaden auf Strategieberatung // public sector spezialisiert.


CAUSA GmbH & Co KG Unternehmensberatung
Bierstadter Str. 3
Wiesbaden 65189
Germany
Contact Phone
P: +49 (0)611 450 3740-0
Website
www.causa-c.de

Description

Die CAUSA Unternehmensberatung GmbH & Co. KG ist als Management Consultancy mit Vertretungen in Berlin und Wiesbaden auf Strategieberatung, Sales Enablement und Kommunikation spezialisiert. Wir besitzen umfangreiche Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Politik und sind für Auftraggeber aus dem innovativen Mittelstand sowie Industrie in den Bereichen Aerospace & Hightech, Automotive, IT und Engineering auf die Etablierung und Unterstützung von Multiple Stakeholder Engagement ausgerichtet. Wir ermöglichen unseren Kunden, ihre Geschäftspartner direkt und im bestmöglichen Kontext anzusprechen. Wir verbinden ihre Stärken mit der besten Anspracheform: Persönlich, authentisch und nachhaltig auf den passenden Plattformen.

Company Rating

22 FB users likes CAUSA GmbH & Co KG Unternehmensberatung, set it to 31 position in Likes Rating for Wiesbaden, Germany in Consulting/business services category

Soll Industrie 4.0 ein bloßes Schlagwort bleiben? Unsere aktuelle Umfrage: Orientierung im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft und Politik Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einem Transformationsprozess, der gerne unter dem Schlagwort Industrie 4.0 zusammengefasst wird. Dieser Prozess betrifft jedoch nicht nur die Privatwirtschaft, sondern auch politische Institutionen. Wie die Umsetzung von Industrie 4.0 in der Praxis aussehen könnte, möchte CAUSA durch eine Umfrage unter Führungspersonen aus Wirtschaft und Politik in Erfahrung bringen. Welche Rolle die Politik im digitalen Transformationsprozess einnehmen sollte, scheint ebenso offen wie die Vielfalt der Strategieszenarien in der Industrie. Aktuelle Ansätze reichen von einer liberalen Markthaltung bis hin zu regulativen Maßnahmen von Seiten der Politik. Es ist offen, ob sich die Wirtschaft selbst regulieren sollte und die Politik dabei eine passive Rolle einnehmen, oder ob die Politik über die weitere Ausdifferenzierung des Ordnungsrahmens aktiver in das Geschehen eingreifen sollte. Oder, ob womöglich ein Mix von Komponenten beider vorgenannter Modelle zielführend ist. Die Umfrage von CAUSA soll Aufschluss darüber geben, wie sich die einzelnen Akteure aus Wirtschaft und Politik selbst im Spannungsfeld zwischen Chancen und Risiken der Industrie 4.0 sehen, und welche Haltung und Maßnahmen sie von der Politik erwarten. Gerne laden wir Sie dazu ein, unter dem unten folgenden Link an der Umfrage teilzunehmen, die Beantwortung der Fragen wird maximal zehn Minuten Ihrer Zeit in Anspruch nehmen. Die Ergebnisse der Umfrage werden vollständig anonymisiert erhoben und ausgewertet, CAUSA erhebt keine personenbezogenen Daten. Weiterverkauf oder weitergehende Auswertung der Daten schließen wir aus. Wenn Sie an den Ergebnissen teilhaben möchten, teilen Sie uns gerne zum Abschluss der Umfrage freiwillig ihre Emailadresse mit. Wir bedanken uns herzlich für Ihre Teilnahme. Persönlicher Ansprechpartner: Dr. Martin Schössler, Managing Partner schoessler@causa-c.de T. +49611-40537400

Published on 2015-09-22 13:05:53 GMT

Jetzt live! http://plattform-maerkte.de/ Als zweites umfangreiches Standardwerk zu Industrie 4.0 wird der zweite Band der Reihe „Digitale Standortpolitik“ im November im Rahmen dreier Buchvorstellungen in Berlin und Bonn der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Erste Einblicke in das Kompendium bietet die bereits seit Anfang September gestartete Kompendiumswebsite unter www.plattform-maerkte.de. Das „Kompendium Industrie 4.0“ beschreibt Industrie 4.0 als Prozess der Plattformisierung der Wirtschaft, deren Haupttreiber digitale Technologien bilden, die den Übergang von klassischen „Pipeline-Märkten“ zu „Plattform-Märkten“ beschleunigen. Digitale Plattformen werden zur dominierenden Markt-Architektur unserer Zeit werden. Die Digitalisierung ist einer der Haupttreiber dieser Entwicklung: Software-Plattformen werden immer mehr zu den „unsichtbaren Motoren“ unserer Wirtschaft.

Published on 2015-09-10 07:47:07 GMT

CAUSA @ Googles „Solve for X“ in Berlin „Man muss etwas Neues machen, um etwas Neues zu sehen“ Berlin/Wiesbaden Um neue Ideen auf ihre Marktbefähigung testen zu lassen, lud Google am 3. September 2015 zu einer Veranstaltung „Solve for X“ in das Berliner Humboldt Carré. Im Rahmen der seit dem Jahr 2010 regelmäßig einberufenen Fachtagung werden innovative technische Konzepte vorgestellt, die Antworten auf Fragestellungen von globaler Bedeutung liefern sollen. Wie bereits beim Google Innovation ConSensus 2013 war CAUSA auf Einladung von Google wieder in beratender Rolle vertreten. Mit „Solve for X“, der „Suche nach dem Unbekannten“, begibt sich Google X auf die Suche nach branchenübergreifenden Problemstellungen, in denen Innovationspotenzial gesehen und mit den „X Labs“ mögliche Marktpfade identifiziert werden. Bei der diesjährigen Veranstaltung in Berlin handelte es sich um das erste „X Lab“ in Europa, nachdem die Reihe bereits international großes Echo gefunden hatte. Der Fokus der „X Labs“ liegt dabei insbesondere auf den Themenfeldern Robotik, Computer und Netzwerk, Energie und Rohstoffe, Ernährung, Gesundheitswissenschaft, Bildung, Produktion sowie Sicherheit und Infrastruktur. Das Team um Dr. Martin Schössler, Managing Partner von CAUSA, dem unter anderem auch Prof. Dr. Sören Auer (Fraunhofer) und FON-Gründer Martin Varsavsky angehörten, entwickelte noch vor Ort konkrete Marktbefähigungsschritte für die Beiträge, sogenannte „Moonshots“, von Ynsect, Gleamviz und SENEKA. Insgesamt präsentierten sieben Speaker ihre Lösungsansätze zu grundlegenden ökonomischen und ökologischen Problemstellungen vor fachkundigem Publikum aus Vordenkern, Unternehmern und Wissenschaftlern. Die im Anschluss an die Präsentationen eingesetzten Arbeitsgruppen diskutierten die Innovationsansätze und erörterten dabei Wertigkeit, Realisierbarkeit und Marktbefähigung der Vorschläge. Hier gibt es mehr: http://causa-c.de/startseite#Aktuelles

Published on 2015-09-08 10:26:02 GMT

CAUSA ist Mentor bei Yunus Social Business Social Business Inkubator in Albanien Tirana/Wiesbaden. Auf Einladung von Yunus Social Business unterstützt CAUSA als Expertin für Positionierung, Sales Enablement und Business Development seit 2014 junge Unternehmen in Albanien im Unternehmensaufbau. Social Business bietet auch in Albanien noch viel ungehobenes Potenzial für Innovation und unternehmerische Entwicklung. Yunus Social Business (YSB) richtete daher bereits vor zwei Jahren in Tirana einen Inkubator ein, dessen Team sich vor Ort von Tirana aus landesweit der Förderung von Social Businesses widmet und gleichzeitig bereits erste Projekte im gesamten Land entwickelt hat. Dabei wird das Team durch weltweit tätige ehrenamtliche Mentoren unterstützt, die ihr unternehmerisches Wissen an geförderte albanische Jungunternehmer und Start-Ups weitergeben und im Mentorenprogramm praktische Hilfestellung für Unternehmensgründung und Entwicklung geben. CAUSA ist seit 2014 offizieller Mentor im Accelerator Programm und unterstützt den albanischen Inkubator in praktischen Training-Sessions. “Having international experts in the training sessions is great because they share their entrepreneurial experiences, which we really need here in Albania”, kommentiert Pezana Rexha, Mitgründer des sozialen Upcycling-Startups “Design by Pana”, die willkommene ehrenamtliche Beratung. Im April 2012 startete Yunus Social Business (YSB) seine Social Business Initiative in Albanien. Das Team vor Ort in Tirana widmet sich der Förderung von Social Businesses und entwickelt gleichzeitig bereits die ersten Projekte im gesamten Land. In Zusammenarbeit mit UNDP, UNWomen sowie NBS und AIDA veranstaltete YSB eine landesweite Social Business Plan Competition, wobei die besten Business Pläne mit Seed-Finanzierungen prämiert wurden und neben Folgeberatung durch YSB-Inkubator unter anderem auch Coaching durch die Deutsche Bank. Die Initiative wurde durch das albanische Ministerium für soziale Wohlfahrt und Jugend unterstützt. YSB unterstützt weltweit Social Business-Ansätze durch die Einrichtung von Fonds, Inkubatoren und Beratung für Unternehmen, Regierungen, Stiftungen und NGO. Namensgeber ist der Mitgründer und Friedensnobelpreisträger Prof. Muhammad Yunus. Das Unternehmen ist ein Spin-Off der Grameen Creative Lab, der 2011 ausgegliedert wurde, um sich auf Inkubator-Fonds und Beratungsdienstleistungen zu konzentrieren. YSB verfügt über ein Expertenteam für Venture Capital- und Entwicklungsberatung. Sitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main; Niederlassungen befinden sich in Port-au-Prince, Haiti, und Tirana, Albanien. Pressekontakt: Thomas Blickle, Associate T. +49611 450 3740 – 0 E blickle@causa-c.de

!-- Global site tag (gtag.js) - Google Analytics -->